Pressemitteilung der antifaschistischen koordination erfurt [ake] zu den Protesten gegen die rassistische Hetze gegen Migrantinnen und Migranten durch die NPD am Donnerstag, 15.05.2014

Die Kundgebung des NPD Landesverbands mit antimuslimischer und rassistischer Hetze von ca. 20 NPD-Anhänger_innen aus ganz Thüringen konnte heute deutlicher Protest entgegen gesetzt werden.

Ulli Klein, Sprecherin der [ake], erklärt: „Wieder einmal hat die NPD Thüringen um die Nazikader Patrick Wieschke und Dirk Bachmann versucht, ihre rassistische Hetze gegen Muslima und Muslime sowie Migrantinnen und Migranten zu verbreiten und so auf Stimmenfang zu gehen. Mit einem Transparent „Kriminelle Ausländer ausweisen“ vor einer Moschee zu stehen, ist an rassistischer Vorverurteilung kaum zu überbieten!“

Gegen 15.30 Uhr stellte sich die neonazistische Partei mit ihrer Kundgebung auf die Straßenecke Leipziger Straße / Greifswalder Straße und somit auf die gegenüberliegende Straßenseite der Moschee. Vor dem muslimischen Gotteshaus standen indes mehr als 70 Gegendemonstrant_innen auf zivilgesellschaftliche Kundgebung. Mit Redebeiträgen und lautstarker Musik wurde dem menschenverachtenden Redebeiträgen von Patrick Wieschke und anderen NPD Anhängern ein deutliches Zeichen entgegen gesetzt.

Abschließend resümiert Klein, „Die heutigen Proteste gegen die Hetze der NPD war ein Erfolg. Egal wann, wo und wie die NPD oder andere rechte Gruppen ihr anti-humanes Gedankengut verkünden will, ist mit Widerspruch zu rechnen.“

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: